Stiftskirche Baumgartenberg

Geschichte UND bilder - History and pictures

 

 

 

 

Die ehemalige Stiftskirche (Zisterzienser 1141-1784) stellt ein besonderes Juwel dar und wird daher auch "Dom zu Machland" genannt. Die barocke Pracht der ehemaligen Stiftskirche prägt den primären Eindruck des Besuchers. Gut zu erkennen sind die mittelalterlichen Baustufen des Hochchors, der Vorhalle und des erhöhten Langhausdaches. Aus der Gründungszeit im 12. Jahrhundert stammt die Westmauer mit dem typisch romanischen Portal.
Im Barock wurde der Großteil der Kirche sowohl außen als auch innen umgestaltet. Es gelang den vorwiegend aus Italien stammenden Baumeistern und Künstlern vortrefflich, aus den romanischen und gotischen Grundelementen ein harmonisches einheitliches Gefüge mit prächtiger Raumwirkung zu gestalten.

 

The former monastery church (Cistercian 1141-1784) embodies an extraordinary jewel and is therefore also known as "Cathedral of Machland." The primary effect striking the visitor comes from the baroque grandeur of the church. Easily recognizable are the building phases from the Middle Ages in the chancel, narthex, and raised ceiling of the nave. The western wall with Romanesque portal comes from the initial building phase in the 12th century. The majority of the church, inside and outside, was decorated in baroque fashion. The predominantly Italian architects and artists were successful in creating a harmonious, uniform structure with impressive spatial impact out of the Romanesque and Gothic fundaments.